Kolumne von Dr. Christel Oldenburg

Auf den folgenden Seiten finden Sie meine wöchentliche Kolumne zu wechselnden Themen.

26.09.2016

Die unendliche Geschichte des HSV – das Trainerkarussell dreht sich weiter

Schon am 18. Mai 2015 war an dieser Stelle vom Hamburger Sportverein zu lesen, im Besonderen von seiner Fußballsparte: Dem HSV drohte damals nach einer beispiellosen Talfahrt zum zweiten Male hintereinander der Abstieg in die Zweite Bundesliga.

Mit Ach und Krach konnte der Traditionsverein am letzten Spieltag sich für die Relegation qualifizieren und im entscheidenden Rückspiel gegen den Karlsruher SC mit einem 2:1-Sieg den Verbleib in der Bundesliga sichern.

Wesentlichen Anteil an dieser Rettung in letzter Minute hatte der damalige Trainer Bruno Labbadia – ihn holte der HSV sechs Spieltage vor Saisonende, nachdem der Interimstrainer Peter Knäbel erfolglos den vorigen Trainer Joe Zinnbauer abgelöst hatte und der HSV nach zwei weiteren Niederlagen auf den letzten Tabellenplatz stürzte.

Unter Labbadia holte der HSV zehn von 18 möglichen Punkten und erreichte so am letzten Spieltag den Relegationsplatz – die Hamburger Fußballfans dankten Bruno Labbadia den Klassenerhalt von Herzen, unter seiner Ägide sollte der HSV in der Folgezeit zu neuer Stärke finden.

Dabei kam es zu umfangreichen Wechseln im Personalkader, mehr als zehn Spieler verließen den Verein, die auslaufenden Verträge von Marcell Jansen, Heiko Westermann und...


19.09.2016

Rot-Rot-Grün in Berlin wäre noch keine Blaupause für die Bundespolitik

Die Ergebnisse der Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin am vergangenen Sonntag schrieben einerseits einen absehbaren Trend fort, zeitigten zum anderen aber auch einige überraschende Ergebnisse – nun stellt sich die Frage, welche Bedeutung das Wahlergebnis über Berlin hinaus haben könnte.

Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat Michael Müller wird wohl weiter sein Amt ausüben können, trotz bemerkenswerter Stimmenverluste für die SPD von rund 6,7 Prozent – 21,6 Prozent erhielten die Sozialdemokraten am letzten Sonntag.

Indes wird die SPD sich neue Koalitionspartner suchen müssen, mit der CDU allein wie bisher reicht es nicht mehr, da auch die Christdemokraten 5,7 Prozent verloren und lediglich historisch niedrige 17,6 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen konnten.

Ebenfalls bemerkenswert, wenn auch nicht unbedingt überraschend, ist das Abschneiden der AfD mit 14,2 Prozent; hier liegt die Vermutung nahe, dass die AfD von bisherigen Nichtwählern und enttäuschten Rechtskonservativen profitierte, die sich in der CDU nicht mehr zuhause fühlten.

Komplett zerlegt haben sich mit ihren internen Rangeleien die Piraten – waren sie 2011 noch mit 8,9 Prozent ins Abgeordnetenhaus eingezogen, so versinken die...


12.09.2016

Haushaltsberatungen im Kulturausschuss – es geht um 258 Millionen Euro

Haushaltsberatungen im Kulturausschuss – es geht um 258 Millionen Euro

Am vergangenen Freitag beriet der Kulturausschuss der Bürgerschaft (dem ich auch angehöre) den Kulturetat im Haushaltsplanentwurf für 2017/2018 – erwartungsgemäß wurde es eine lange Sitzung bis 22 Uhr.

Der Kulturetat umfasst ein Volumen von rund 258 Millionen Euro, aus diesem Topf fördert die Kulturbehörde Kunst und Kultur in Hamburg und verwirklicht die kulturpolitischen Ziele von Senat und Bürgerschaft.

Was geschieht mit diesem Geld und warum wendet die Hansestadt überhaupt gut eine viertel Milliarde Euro für die Kultur auf?

Die Antwort auf diese Fragen findet sich im sogenannten »Einzelplan Kulturbehörde« des Haushaltsplanentwurfes, in dem detailliert die jeweiligen Ausgaben der Kulturbehörde aufgeführt sind.

Im Vorwort des Einzelplanes heißt es:

»Die Förderung von Kultur ist ein unverzichtbarer Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und macht eine kulturelle Vielfalt und Lebendigkeit jenseits marktgesteuerter Interessen erst möglich. Staatliche Kulturförderung ist wichtig, denn Kultur ist Bedingung für die Lebensqualität einer Stadt. Sie stiftet Identität und Bürgerbewusstsein, sie gibt Anstöße zu Kreativität, Innovationsfähigkeit und...


05.09.2016

Der Urlaub ist vorbei – Auftakt zu den Haushaltsberatungen

Letzte Woche endeten in Hamburg die Sommerferien, entsprechend beginnen in der Bürgerschaft wieder die regulären Sitzungswochen. Ein großes Thema dominiert dabei die Terminplanung und Arbeit der Abgeordneten in den nächsten Monaten: die Beratungen zum Haushalt der Hansestadt für die Jahre 2017/2018.

Bereits am 22. Juni hatte der Senat den Haushaltsplanentwurf für 2017/2018 vorgestellt – Kerngedanke des Haushaltsentwurfes ist es, politische Gestaltung und solides Wirtschaften Hand in Hand gehen zu lassen.

Schwerpunkte setzt der Doppelhaushalt 2017/2018 dabei in der Bildung und Betreuung, im Wohnungsbau sowie in Wissenschaft und Sanierung.

Generell steht der Haushaltsplanentwurf im Zeichen der weiteren Aufwärtsentwicklung – der SPD-Bürgerschaftsfraktionsvorsitzende Dr. Andreas Dressel wies zurecht auf die positiven Zahlen hin:

»Wir sind 2011 mit dem Versprechen angetreten, den Haushalt dieser Stadt wieder in Ordnung bringen. Dieses Versprechen haben wir gehalten. Seit zwei Jahren erwirtschaftet die Stadt Überschüsse und heute hat der Senat einen Haushaltsentwurf vorgestellt, der erstmals ohne Nettokreditaufnahme im Kernhaushalt auskommt. Das ist ein außerordentlicher Erfolg und zeigt, dass unsere Strategie funktioniert.

Die...


18.07.2016

Das erste Halbjahr ist geschafft – auf in die Sommerpause!

Vergangene Woche trafen sich die Abgeordneten zur letzten Bürgerschaftssitzung vor der parlamentarischen Sommerpause – die Sommerpause orientiert sich zeitlich an den schulischen Sommerferien, entsprechend ruht bis September der Sitzungsbetrieb in der Bürgers

Vergangene Woche trafen sich die Abgeordneten zur letzten Bürgerschaftssitzung vor der parlamentarischen Sommerpause – die Sommerpause orientiert sich zeitlich an den schulischen Sommerferien, entsprechend ruht bis September der Sitzungsbetrieb in der Bürgerschaft.

Zum Abschluss des ersten Halbjahres und als Auftakt zur Sommerpause lädt das Präsidium der Hamburgischen Bürgerschaft heute, Montag, zum traditionellen Parlamentarischen Sommerfest ein – hier treffen sich in entspanntem Ambiente Abgeordnete des Landesparlaments, Mitglieder des Senats, Hamburger Ehrenbürger, Mitglieder des Konsularischen Korps, Vertreter des öffentlichen Lebens und Behördenmitarbeiter, um die Entwicklungen im vergangenen Halbjahr Revue passieren zu lassen.

Auf zwei jüngere bedeutsame Entscheidungen möchte ich besonders hinweisen:

Da ist zum einen die erzielte Einigung mit der Volksinitiative »Hamburg für gute Integration« auf ein Maßnahmenpaket zur Flüchtlingsunterbringung, das die Bürgerschaft...


© SPD-Bergedorf (2008)

Impressum