Kolumne von Dr. Christel Oldenburg

Auf den folgenden Seiten finden Sie meine wöchentliche Kolumne zu wechselnden Themen.

18.07.2016

Das erste Halbjahr ist geschafft – auf in die Sommerpause!

Vergangene Woche trafen sich die Abgeordneten zur letzten Bürgerschaftssitzung vor der parlamentarischen Sommerpause – die Sommerpause orientiert sich zeitlich an den schulischen Sommerferien, entsprechend ruht bis September der Sitzungsbetrieb in der Bürgers

Vergangene Woche trafen sich die Abgeordneten zur letzten Bürgerschaftssitzung vor der parlamentarischen Sommerpause – die Sommerpause orientiert sich zeitlich an den schulischen Sommerferien, entsprechend ruht bis September der Sitzungsbetrieb in der Bürgerschaft.

Zum Abschluss des ersten Halbjahres und als Auftakt zur Sommerpause lädt das Präsidium der Hamburgischen Bürgerschaft heute, Montag, zum traditionellen Parlamentarischen Sommerfest ein – hier treffen sich in entspanntem Ambiente Abgeordnete des Landesparlaments, Mitglieder des Senats, Hamburger Ehrenbürger, Mitglieder des Konsularischen Korps, Vertreter des öffentlichen Lebens und Behördenmitarbeiter, um die Entwicklungen im vergangenen Halbjahr Revue passieren zu lassen.

Auf zwei jüngere bedeutsame Entscheidungen möchte ich besonders hinweisen:

Da ist zum einen die erzielte Einigung mit der Volksinitiative »Hamburg für gute Integration« auf ein Maßnahmenpaket zur Flüchtlingsunterbringung, das die Bürgerschaft...


11.07.2016

Die Rentendiskussion – Andrea Nahles sucht neue Lösungswege

In der Debatte um die Zukunft des bundesdeutschen Rentensystems unternimmt die Sozialministerin Andrea Nahles einen neuen Anlauf, um die Diskussion zu strukturieren und eine konsensfähige Lösung zu entwickeln:

Am 8. Juli traf sich auf Nahles Einladung hin eine nichtöffentliche, gut 20-köpfige Gesprächsrunde aus Rentenexperten und Sozialpartnern, darunter DGB-Chef Reiner Hoffmann, die Präsidentin des Sozialverbands VdK Ulrike Mascher und der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, Alexander Erdland.

Bis zum Herbst sind insgesamt drei vertrauliche Sitzungen sind geplant, bei denen die Teilnehmer die Vorstellungen aus dem Hause der Sozialministerin auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüfen wollen.

Die Diskussion um die Rente hatte in den letzten Monaten beträchtlich an Fahrt aufgenommen, nachdem neuere demographische Daten das Risiko einer breit gestreuten Altersarmut in Bundesrepublik nahelegten: CSU-Chef Horst Seehofer betrachtete die Riester-Rente als gescheitert, bei der SPD forderte deren Vorsitzender Sigmar Gabriel, das Niveau der gesetzlichen Rente nicht weiter sinken zu lassen, viele Linke in der SPD machen sich sogar für ein höheres Rentenniveau stark.

Wie auch hier schon des Öfteren...


04.07.2016

Ohne Peilung gepöbelt – Jugend schützt vor Dummheit nicht

In ihrem Wettbewerb um möglichst hohe Leserzahlen (und damit steigende Werbeeinnahmen) setzen die Online-Ableger einiger großer Verlage auch auf die Jugend; seit einiger Zeit schon buhlen sie mit auf jung und dynamisch getrimmten Plattformen um die Gunst des mehr oder minder adoleszenten Nachwuchses.

»Ze.tt« heißt die Jugendsparte der Zeit (zeit.de), mit »Jetzt.de« will die Süddeutsche Zeitung (sz.de) im Netz ihre Jungleser becircen, und der Spiegel  (spiegel.de) schickt eine Plattform namens »bento.de« ins Rennen.

All diesen Jugend-Sparten innerhalb der Online-Auftritte der großen Verlage ist ein Layout, sprachliches und inhaltliches Auftreten gemein, das wohl besonders attraktiv auf junge Menschen wirken soll:

Schlichtes Kacheldesign mit Foto und Kurztext als Link auf die jeweiligen Artikel, keinerlei klassisch thematische Sortierung oder Übersicht der Artikel etwa nach Politik, Kultur, Freizeit oder Gesundheit, dafür aber obskure Rubriken wie »Daneben«, »Mädchenfrage»«, Jungsfrage«, »Chat-Kolumne« und »Job« bei »jetzt.de« oder schlicht eine Auflistung der Artikel nach »Trending«, »Storys«, »Web«, »News«, »Quiz«, »Videos« und »Smore« (was immer das sein mag) bei »bento.de«.

Dafür herrscht auf den Seiten der...


27.06.2016

Mehr als nur »Schimmi« – zum Tode von Götz George

Gestern wurde bekannt, dass der Schauspieler Götz George bereits am 19. Juni verstorben ist – nach kurzer Krankheit, wie der Mitteilung seiner Agentin zu entnehmen war. Siebenundsiebzig Jahre wurde Götz George alt, am 23. Juli hätte er seinen 78. Geburtstag gefeiert.

Als Schauspieler war Götz George eine Ausnahmeerscheinung im deutschsprachigen Raum, seine größte Popularität erlangte er wohl in der Rolle des »Tatort«-Kommissars Horst Schimanski: Vom ersten Auftritt in der mittlerweile legendären »Tatort«-Folge »Duisburg-Ruhrort« anno 1981 bis zur Ausstrahlung der letzten »Schimanski«-Folge »Loverboy« im November 2013 sollte Götz George der Figur des knorrig-unkonventionellen Kriminalhauptkommissars mit dem Herzen am rechten Fleck (auch physische) Präsenz und Charisma verleihen, über 32 Jahre lang.

Damals, 1981, markierte das Debüt des Fernsehkommissars Horst Schimanski im Zusammenspiel mit seinem Antipoden Christian Thanner  (kongenial dargestellt von Eberhard Feik) eine Zeitenwende im bis dato eher betulichen Kriminalfilm-Genre des deutschen Fernsehens:

Götz George als »Schimmi« entsprach so überhaupt nicht dem Klischee des pflichtbewussten, akkuraten Kriminalbeamten (diesen Part übernahm Kollege Thanner), vielmehr...


20.06.2016

Ein reges Wochenende: »Freundeskreis Sammlung de Weryha e. V.« gegründet und neue SPD-Büros eingeweiht

Lebhaft ging es für mich und viele meiner Mitstreiter am vergangenen Samstag zu, die beiden Anlässe indes waren sehr erfreulich:

Am frühen Mittag beschloss auf dem Ateliergelände von Jan de Weryha am Reinbeker Redder 81 der »Freundeskreis Sammlung de Weryha« die Gründung eines gleichnamigen, gemeinnützigen Vereines; der Zweck des Vereins ist laut Satzung »die Förderung der Kunst und Kultur, insbesondere der bildenden Kunst im Allgemeinen und im Rahmen des Ateliers und der Sammlung de Weryha im Besonderen.«

Hierfür will der Verein

–       Ausstellungen, Vorträge, Lesungen, Führungen und sonstige kulturelle Veranstaltungen durchführen,

–       Workshops, Kunstaktionen und –exkursionen besonders auch für junge Menschen organisieren,

–       dem Vereinszweck entsprechende Mitteilungen und Publikationen herausgeben und verbreiten,

–       die Räumlichkeiten der Sammlung instand setzen, erhalten und für die Öffentlichkeit zugänglich machen,

–       mit anderen gesellschaftlichen Organisationen, Institutionen und Vereinigungen zusammenarbeiten, wenn es den Zielen des Vereins...


© SPD-Bergedorf (2008)

Impressum