Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

Kolumne von Dr. Christel Oldenburg

Auf den folgenden Seiten finden Sie meine wöchentliche Kolumne zu wechselnden Themen.

03.02.2020

»Zusammenhalt hat Zukunft« – Diskussionsabend mit Kultursenator Dr. Carsten Brosda am 13. Februar in der LOLA

Einen besonderen Termin und intellektuellen Leckerbissen sollten sich alle (kultur-)politisch interessierten Bürger vormerken: Hamburgs Kultursenator Dr. Carsten Brosda kommt nach Lohbrügge.

Auf Einladung der SPD Bergedorf stellt er am Donnerstag, 13. Februar 2020 um 19 Uhr im Stadtteilkulturzentrum LOLA (Lohbrügger Landstraße 8) seine beiden jüngsten Bücher vor und diskutiert im Anschluss mit dem Publikum über das Kulturleben in Bergedorf und die Anforderungen an die Kulturpolitik in der Hansestadt.

Das Motto des Gesprächsabends lautet »Zusammenhalt hat Zukunft. Von fruchtbarem Streit und anderen kulturellen Notwendigkeiten«. Mir obliegt die angenehme Aufgabe, an diesem Abend die Moderation zu übernehmen. 

Carsten Brosda studierte Journalistik und Politikwissenschaft, wurde mit einer Arbeit zum Thema »Diskursiver Journalismus« promoviert. Nach zahlreichen beruflichen Stationen ist er seit 2016 Hamburger Senator für Kultur und Medien.
Im vergangenen Sommer erregte sein Essay »Die Zerstörung« beträchtliche Aufmerksamkeit, in dem er auf das vieldiskutierte Rezo-Video reagierte und den Zustimmungsverlust der klasssischen Volksparteien (besonders der SPD) thematisierte.

Mit...[mehr]

Kategorie: Kolumne

28.01.2020

Video: Lola

HIER KANN TEXT STEHEN - HIER KANN TEXT STEHEN - HIER KANN TEXT STEHEN -

 

[mehr]

Kategorie: Kolumne

27.01.2020

Hamburg hilft: Rot-Grüne Initiative zur Aufnahme von minderjährigen Geflüchteten

Foto: ©UNHCR/Gordon Welters

SPD und Grüne machen sich dafür stark, dass Deutschland und Hamburg minderjährige Geflüchtete aus griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen. Außerdem soll die Bundesregierung ihren Einfluss nutzen, um die Situation von Geflüchteten in Griechenland und Südosteuropa zu verbessern.

Das sieht ein gemeinsamer Antrag vor, der am 12. Februar in der Bürgerschaft verabschiedet wwurde. Bereits im Dezember hatten sich die Regierungsfraktionen mit einem gemeinsamen Antrag dafür eingesetzt, dass der Bund die UNHCR mit einer finanziellen Soforthilfe unterstützt.

Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Bürgerschaftsfraktion, erklärt die Hintergründe der Initiative: »Hamburg darf nicht wegsehen und muss sich weiter verantwortungsvoll für eine humanitäre Flüchtlingspolitik einsetzen. Was derzeit in Griechenland und anderen Ländern Südeuropas passiert, ist ein Armutszeugnis für unseren Kontinent.

Wir brauchen keine Symbolpolitik, sondern konkrete Hilfen. Im Dezember haben wir uns bereits für finanzielle Hilfen an die UNHCR eingesetzt, um die unerträgliche Lage im Mittelmeerraum zu verbessern. Aufgrund der dramatischen Situation gerade für minderjährige unbegleitete Geflüchtete in...[mehr]

Kategorie: Kolumne

20.01.2020

Zu viel Nitrat, zu wenig Ertrag – Landwirte in der Klemme

Am vergangenen Freitag, zum Beginn der Internationalen Grünen Woche in Berlin, gingen bzw. rollten viele Bauern aus Deutschland auf die Straße, um mit einer Treckerdemo gegen das im September 2019 beschlossene Klima- und Agrarpaket der Bundesregierung zu protestieren.

Dieses umfangreiche Maßnahmenbündel sieht u. a. eine Neuverteilung der EU-Fördermittel an die landwirtschaftlichen Betriebe unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit vor, einen verbesserten Insektenschutz und die Förderung der Biodiversität, verschärfte Regeln bei der Düngeverordnung (bzw. beim Nitrateintrag ins Grundwasser) und die Einführung des freiwilligen Tierwohl-Labels, über dessen Sinn oder Unsinn noch heftig diskutiert wird.

Die protestierenden Bauern der Initiative »Land schafft Verbindung« (LSV) wenden sich mit ihrer Treckerdemo vor allem gegen die neue Düngeverordnung. So soll wegen der vielerorts grenzwertüberschreitenden Nitratbelastung des Trinkwassers das Ausbringen von Gülle eingeschränkt werden  – in den letzten 15 Jahren haben Deutschlands Bauern einfach zu viel gedüngt, jetzt macht auch die EU Druck auf die Bundesregierung, den Nitrateintrag endlich zu reduzieren. 

Während Vertreter der für das Trinkwasser...[mehr]

Kategorie: Kolumne

13.01.2020

Der neue SPIEGEL-Webauftritt – wir scrollen uns zu Tode

Screenshot: Webarchive.org/Montage: wm

Die Tochter des »Sturmgeschützes der Demokratie« hat sich ein neues Kleid angezogen, dreht sich eitel vor dem Spiegel und fragt beifallheischend ihre bisherigen Bewunderer: »Na, gefalle ich Euch?«

Die Antwort fällt ernüchternd aus: »Ähm, nö.«

Die Rede ist vom neuen Design der SPIEGEL-Onlineausgabe, bisher kurz SPON genannt (SPIEGEL ONLINE).

Seit Mittwoch vergangener Woche ist der »Relaunch« der bisherigen SPON-Website online, begleitet von einer »Dachmarken-Kampagne« des Verlages und vielen Artikeln der Spiegel-Redaktion zum neuen Webauftritt.

Normalerweise verweigere ich mich dem großtuerischen Gestus vieler Unternehmen, ihren Namen in Versalien zu schreiben, aber heute sei eine Ausnahme gemacht, schließlich handelt es sich um die Störung einer langjährigen Freundschaft, gar Leidenschaft:

SPIEGEL ONLINE hat mich zuverlässig durchs Leben begleitet, seitdem ich auf Internet-Kommunikationsmedien zugreifen konnte, das sind schon einige Jahre.  

Nach dem Relaunch ist die SPIEGEL-Website für mich jedoch schlicht schwer genussfähig – bisher schaute ich nahezu...[mehr]

Kategorie: Kolumne