Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

Kultur

Hamburg ist eine der attraktivsten Kulturmetropolen Europas. Die hervorragende Kulturszene und das große Angebot an Theatern, Orchestern, Musicaltheatern, Schauspielbühnen, Museen, Bücherhallen und Stadtteil-Kulturzentren bietet ein großes Stück Lebensqualität. Diese starke Anziehungskraft wollen wir Sozialdemokraten erhalten und im Dialog mit allen Beteiligten ausbauen.

Wir werden die Elbphilharmonie zu einem Konzerthaus für alle Hamburgerinnen und Hamburger machen. Jedes Hamburger Kind soll in seiner Schulzeit mindestens einmal ein Konzert in der Elbphilharmonie besuchen. Im Doppelhaushalt 2017/2018 haben wir die Mittel für die Stadtteilkultur erhöht, 2017 400.000 Euro mehr und 800.000 Euro mehr 2018. Zu den geförderten Einrichtungen gehören Stadtteilkulturzentren, Geschichtswerkstätten und Stadtteilkulturprojekte. Ab 2019 werden die Rahmenzuweisungen für die Stadtteilkultur jährlich um 1,5 Prozent angehoben. Der Quartiersfonds der Bezirke wurde um fünf auf sieben Millionen Euro aufgestockt. So erhält jeder Bezirk, also auch Bergedorf ab 2017 eine Million Euro im Jahr, die vielen Stadtteilprojekten zu Gute kommen wird. Insbesondere im Bereich der quartiersbezogenen Integrationsarbeit wird der aufgestockte Quartiersfonds eine wichtige Stütze sein.

Wir stärken aktiv die Bürgerhäuser, indem die Zuwendungen um 10 Prozent erhöht wurden. Bei den Privattheatern haben wir uns für mehr Geld eingesetzt. Mit 2,25 Millionen Euro mehr Mitteln für 2017 und 2018 und einer jährlichen Indexierung der Zuschüsse auf 1,5 Prozent schaffen wir für die Privattheater verlässliche Perspektiven. Mit dem Hamburger Integrationsfonds stärken wir die Institutionen der Stadtteilkultur und der Kinder- und Jugendkulturarbeit. Insgesamt werden 700.000 Euro bereitgestellt. 400.000 Euro werden gleichmäßig auf die Bezirke verteilt, um die Arbeit der Einrichtungen in den Quartieren zu fördern.

 

Auf dieser Seite finden Sie Pressemitteilungen, Nachrichten und aktuelles zur Arbeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion zum Thema Kultur.

 

Neues Lehramtsstudium: SPD und Grüne stärken Theaterunterricht

« Pressemitteilungen

Freitag, 21.09.2018

Die rot-grüne Regierungskoalition setzt sich dafür ein, einen grundständigen Lehramtsstudiengang für das Schulfach Theater in Hamburg zu etablieren. Einen entsprechenden Antrag bringen die Regierungsfraktionen in die nächste Bürgerschaftssitzung ein (siehe Anlage). Das Schulfach Theater ist seit 2011 fester Bestandteil im Lehrplan an Hamburger Schulen. Mit dem neuen Studiengang begegnet die Regierungskoalition dem hohen Bedarf an gut ausgebildeten Lehrkräften und stärkt den pädagogisch sehr wirksamen Theaterunterricht an Hamburgs Schulen.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, Mitglied im Wissenschaftsausschuss und kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: "Hamburg ist eine Theaterhochburg und seit 2011 auch führend bei der Implementierung des Unterrichtsfachs Theater in Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien. Die Begeisterung für das Fach Theater ist genau wie die Nachfrage nach qualifizierten Fachlehrerinnen und -lehrern sehr groß. Deshalb wollen wir die anstehende Reform der Lehrerausbildung dafür nutzen, eine grundständige qualifizierte Lehrerausbildung für das Fach Theater in Hamburg einzuführen. Dabei können wir auf eine Vielzahl an hochqualifizierten Fachkräften sowie bereits vorhandene Ressourcen zurückgreifen, um ein Fach zu stärken, das gerade auch den Herausforderungen der Inklusion und Integration Rechnung trägt."

Dazu Réne Gögge, wissenschaftspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Darstellendes Spiel wirkt über die Grenzen des Schulfachs hinaus. Es stärkt die Ausdrucksfähigkeit junger Menschen und trägt zum Gelingen von Inklusion und Integration auf spielerische Weise bei. Den Herausforderungen, die damit für Lehrende verbunden sind, stellen wir jetzt den neuen Lehramtsstudiengang Theater gegenüber. Das ist ein klares Signal für die hohe Bedeutung, die wir der Theaterpädagogik weiterhin beimessen. In Hamburg sind die Voraussetzungen für ein solches Ausbildungsangebot durch die herausragende Hochschule für Musik und Theater ohnehin optimal."

Zum Jubiläum: Sanierung des Thalia-Theaters

« Pressemitteilungen

Mittwoch, 27.06.2018

Das Thalia-Theater feiert im November seinen 175. Geburtstag. Auf Initiative der rot-grünen Regierungskoalition unterstützt die Hamburgische Bürgerschaft daher die denkmalgerechte Sanierung des Thalia Theaters mit 400.000 Euro (siehe Anlage). Die insgesamt 1,2 Millionen Euro umfassende Sanierung des Vorderhauses soll in der kommenden Sommerpause über die Bühne gehen.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Das Thalia Theater wird im Herbst seinen 175. Geburtstag feiern. Zum Jubiläum soll das Theater nun in seinem alten Glanz erstrahlen. Deshalb unterstützen wir das umfangreiche Sanierungsprojekt. Es freut mich besonders, dass die Erneuerung sich am historischen Vorbild orientiert - die Sanierung ist auch denkmalpflegerisch von besonderer Bedeutung. Wir danken der Reemtsma-Stiftung und der Körber-Stiftung für ihr großzügiges Engagement.“

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Das Thalia-Theater wird am 9. November stolze 175 Jahre alt. Zum Geburtstag dieser verdienstreichen und wichtigen Kulturstätte kann es von der Stadt nicht nur gute Worte und einen feuchten Händedruck geben. Wir unterstützen das Vorhaben, den Originalzustand des Hauses nach den Plänen des berühmten Architekten Kallmorgen wieder herzustellen. Dabei ist dies nicht nur ein Geburtstagsgeschenk ans Haus, sondern es kommt auch ganz direkt dem Kulturerlebnis der Besucherinnen und Besucher zugute.“

Qualitätsoffensive: Rot-Grün stärkt und modernisiert Hamburgs Museen

« Pressemitteilungen

Mittwoch, 27.06.2018

Damit Hamburg auch weiterhin auf ein kulturell vielfältiges und zeitgemäßes Museumsangebot zurückgreifen kann, bringen die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen einen Antrag zur Modernisierung der Hamburger Museumsstiftungen in die heutige Bürgerschaftssitzung ein (siehe Anlage). Der Senat wird ersucht, den finanziellen Bedarf zu ermitteln, mit dem die Stiftungen bei ihrer Qualitätsoffensive von der Politik unterstützt werden können.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, Fachsprecherin Kultur der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Zeichen in der Hamburger Museumslandschaft stehen auf Aufbruch und Hamburgs Museen wollen sich den neuen Herausforderungen stellen. Vor dem Hintergrund gravierender gesellschaftlicher Veränderungen und Prozesse wie der Digitalisierung, sind auch die Kulturbetriebe gehalten ihre Angebote auf den Prüfstand zu stellen. Die Politik ist aufgefordert, bei dieser Mammutaufgabe zu helfen. Wir wollen daher die Museen darin unterstützen, eine wirksame Qualitätsoffensive zu entwickeln. Dauerausstellungen im zeitgemäßen Format und attraktive Sonderausstellungen bieten auch die Chance, Hamburgerinnen und Hamburger anzusprechen, die bislang nicht zur Gruppe der regelmäßigen Museumsbesucher gehörten. Wir wollen nun zunächst die Bedarfe der Einrichtungen ermitteln. Dann können wir unsere Museen fit für die Zukunft machen und dafür sorgen, dass sie auch weiterhin eine feste Stütze der Kulturmetropole Hamburg bleiben."

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Museen sind heute wie in Zukunft Orte, die zum Lernen und Reflektieren einladen, und die mit ihren Ausstellungen Diskussionen anstoßen. Wir wollen, dass die Hamburger Museen noch mehr Bürgerinnen und Bürger begeistern können. Deswegen fordern wir vom Senat eine fundierte Planung für Modernisierung, Vermittlung und Digitalisierung. Wir sind entschlossen, die notwendige Finanzierung zur Verfügung zu stellen.“

Denkmalgerechte Sanierung zum Jubiläum: Neuer Glanz für’s Thalia-Theater

« Pressemitteilungen

Mittwoch, 20.06.2018

Das Thalia-Theater feiert im November seinen 175. Geburtstag. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen unterstützen die anlässlich des Jubiläums geplanten, denkmalgerechten Sanierungsmaßnahmen im Haus. Einen entsprechenden Antrag hat Rot-Grün in die Hamburger Bürgerschaft eingebracht (siehe Anlage). In der kommenden Sommerpause soll das Vorderhaus mit seinen für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereichen erneuert werden. Die Sanierungskosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro sollen von der Bürgerschaft mit insgesamt 400.000 Euro aus dem Sanierungsfonds „Hamburg 2020“ unterstützt werden.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Das Thalia Theater wird im Herbst seinen 175. Geburtstag feiern. Zum Jubiläum soll das Theater nun in seinem alten Glanz erstrahlen. Deshalb unterstützen wir das umfangreiche Sanierungsprojekt. Es freut mich besonders, dass die Erneuerung sich am historischen Vorbild orientiert - die Sanierung ist auch denkmalpflegerisch von besonderer Bedeutung. Wir danken der Reemtsma-Stiftung und der Körber-Stiftung für ihr großzügiges Engagement.“

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Das Thalia-Theater wird am 9. November stolze 175 Jahre alt. Zum Geburtstag dieser verdienstreichen und wichtigen Kulturstätte kann es von der Stadt nicht nur gute Worte und einen feuchten Händedruck geben. Wir unterstützen das Vorhaben, den Originalzustand des Hauses nach den Plänen des berühmten Architekten Kallmorgen wieder herzustellen. Dabei ist dies nicht nur ein Geburtstagsgeschenk ans Haus, sondern es kommt auch ganz direkt dem Kulturerlebnis der Besucherinnen und Besucher zugute.“