Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

18.06.2018 15:49 Kategorie: Kolumne

Die Hamburger Museen attraktiv und fit für die Zukunft machen – Antrag in der Bürgerschaft


Foto: By Christoph Braun and User:Any1s [CC0], from Wikimedia Commons

Ein gemeinsamer Antrag von Abgeordneten der SPD (u. a. auch mir) und der Grünen für die nächste Bürgerschaftssitzung will die Modernisierung der Hamburger Museen auf den Weg bringen: Mit dem Antrag soll der Senat ersucht werden,

 – die Hamburger Museumsstiftungen bei ihrer Modernisierung und qualitativen Weiterentwicklung zu beraten und finanziell zu unterstützen

– zu prüfen, welche finanziellen Mittel hierfür bei der Haushaltsplanung 2019/2020 bereitgestellt werden können 

– zu prüfen, wie möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern Zugänge zu den staatlichen Hamburger Museen eröffnet werden können, etwa durch zusätzliche kostenfreie Angebote

– der Bürgerschaft hierüber bis 31. Dezember 2019 zu berichten.

Mit diesem Prüfauftrag wollen die Antragsteller dem Wandel in der Museumslandschaft Rechnung tragen und die staatlichen Hamburger Museen fit für die Zukunft machen.

Museen stehen derzeit vor großen Herausforderungen. Grundlegende gesellschaftliche Veränderungsprozesse, Umbrüche im Rezeptions- und Freizeitverhalten und die weitreichende Digitalisierung aller Lebensbereiche bewirken bei den Verantwortlichen in den Museen ein intensives Nachdenken über die gesellschaftliche Rolle und Bedeutung ihrer Häuser.

Längst wirken  Museen nicht mehr nur als Wissens- und Erinnerungsspeicher unsere Gesellschaft. Vielmehr kommt ihnen eine Vielzahl neuer Aufgaben zu: Sie sollen Orte kultureller Bildung, erlebnisorientierten und lebenslangen Lernens sein, die Begegnung und den kultureller Austausch fördern, sie sollen Einheimische ebenso wie Touristen ansprechen, integrativ und partizipativ agieren und ebenso unterhaltsam wie informativ sein.

Diesen neuen Aufgaben wollen sich die Hamburger Museen stellen und sie müssen dafür hinreichend ausgestattet sein.

Die Hamburger Museumsstiftungen verfügen über einzigartige und wertvolle Sammlungen. Diese bieten großartige Möglichkeiten, Wissen über vergangene Epochen, historische Ereignisse und gesellschaftlichen Wandel zu vermitteln und sie mit aktuellen Fragestellungen zu verknüpfen.

Dauerausstellungen etwa mit zeitgemäßen, attraktiven und ansprechenden Präsentationsweisen können neue Besucherinnen und Besuchern für die Museen gewinnen. Hierfür ließen sich zeitgenössische Ausstellungsobjekte und Konzepte einsetzen, die stärker an den Themen der Gegenwart sowie an den Kenntnissen und Alltagserfahrungen der Besucherinnen und Besucher anknüpfen.

Deshalb ist es erforderlich, dass den Hamburger staatlichen Museen die notwendige Unterstützung gewährt wird, um neue Dauerausstellungen zu entwickeln und umzusetzen. Auch attraktive Sonderausstellungen könnten etwa Kulturtouristen stärker als bisher ansprechen.

Museen sind dabei längst nicht mehr ein bloßes „Schlechtwetter-Angebot“, sondern gehören fest ins Programm von Städte- und Tagestouristen. Jede Museumsstiftung soll die Möglichkeit erhalten, mit neuen analogen und digitalen Marketingmaßnahmen die herausragenden Angebote der Museen besser sichtbar zu machen. 

Hierfür sollten die Hamburger Museumsstiftungen und der Museumsdienst gemeinsam überprüfen, mit welchen Mitteln und Wegen die Museen auf das gewandelte Freizeitverhalten der Bürgerinnen und Bürger sowie die stetige Digitalisierung der Lebenswelt reagieren und daraus Nutzen ziehen könnten.

Auch gehört zu diesem Konzept des Antrages, zu überprüfen, ob weitere eintrittsfreie Varianten für den Museumsbesuch in Frage kommen könnten. Bisher haben die staatlichen Hamburger Museen nur am 31. Oktober, dem Reformationstag und künftigen Feiertag, bei freiem Eintritt geöffnet. Regulär kann der Eintritt ins Museum schon spürbar in Geld gehen; hier wäre zu überlegen, ob die Museen nicht etwa einen Tag im Monat bei freiem Eintritt geöffnet sein sollten, um auch finanziell nicht so gut gestellten, aber durchaus interessierten Besucherinnen und Besuchern die Teilhabe am kulturellen Angebot der Staatlichen Hamburger Museen zu ermöglichen.

Den Antrag (Titel: „Innovation und Modernisierung der Hamburger Museumsstiftungen voranbringen – Entwicklungspotenziale dauerhaft stärken“) wird die Bürgerschaft in ihrer Sitzung am 27. Juni behandeln.

 

Christel Oldenburg