Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

24.04.2017 17:06 Kategorie: Kolumne

Der 1. Mai in Hamburg: langes Wochenende, Appell an den Gemeinsinn


Dieses Jahr fällt der 1. Mai auf einen Montag, den meisten Arbeitnehmern beschert der internationale Tag der Arbeiterbewegung somit auch ein willkommenes langes Wochenende. Bei aller Freude über die zusätzliche Freizeit sei aber auch darauf hingewiesen, dass der 1. Mai nach wie vor eine zumindest symbolische Rolle im politischen Diskurs spielt, und das nicht nur in Deutschland.

Traditionell ruft so in Hamburg der DGB zur Demonstration am 1. Mai auf, das plakatierte Motto der diesjährigen Maikundgebung lautet: »Wir sind viele. Wir sind eins.«

Im entsprechenden Mai-Aufruf verweisen die Gewerkschaften auf den Sinn und Zweck dieses Mottos; entgegen mancher Versuche vor allem der politischen Rechten, den politischen Diskurs in der Bundesrepublik durch Ausgrenzung gesellschaftlicher Gruppen umzudeuten und für sich zu instrumentalisieren, erinnert der DGB an die Grundlagen unseres doch recht stabilen Gemeinwesens:

Zum einen lebt unsere Gesellschaft von ihrer sozialen Vielfalt – »Wir sind viele: Wir sind Junge und Alte, Frauen und Männer, Migrantinnen und Migranten, Beschäftigte,

Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner.«

Zum anderen stehen diese Vielen zusammen im Kampf um soziale Gerechtigkeit und ein faires Miteinander – »Wir sind eins: Wir kämpfen für mehr soziale Gerechtigkeit und stehen für eine Gesellschaft, die die Würde der Menschen auch in der Arbeitswelt respektiert und schützt. Wir demonstrieren am 1. Mai für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft in Deutschland und in Europa.«

Die zentrale Maikundgebung des DGB in der Hamburger Innenstadt beginnt um 10.30 Uhr unter der U-Bahn-Station Rödingsmarkt, von dort startet um 11 Uhr der Demonstrationszug zum Fischmarkt.

Natürlich gibt es auch weitere Maikundgebungen in Hamburg, etwa in den Bezirken.

Ich persönlich werde in guter Tradition an der Mai-Demonstration in meinem Bezirk Bergedorf teilnehmen; los geht es um zehn Uhr am Lohbrügger Marktplatz, der Umzug endet gegen 11 Uhr bei der Kundgebung im Rathauspark, wo sich nach den politischen Grußworten reichlich Gelegenheiten ergeben, bei Grillwürstchen, Musik und Bier mit dem Nachbarn ins Gespräch zu kommen.

Vielleicht sehen wir uns ja – am 1. Mai, dem internationalen Tag der Arbeiterbewegung.

Alle weiteren Infos zu den 1. Mai-Kundgebungen finden sich hier:

 

http://hamburg.dgb.de/termine/

 

Christel Oldenburg